[SOUNDLIGHT]

DMX RDM - HOW TO USE


    Die nachfolgenden Beispiele sind mit einem Relaismodul 3202R-H und dem jeweiligen RDM-Controller erstellt worden. Sie sind genauso auf andere Relaismodule, die über die entsprechenden RDM-Funktionen verfügen, übertragbar.
Zum Vergrössern der Abbildungen klicken Sie bitte einfach auf das jeweilige Bild.

 

  The examples shown have been taken using a DMX relay type 3202R-H and the respective RDM controller. The procedures apply to all relay modules featuring the required RDM command set (PIDs).
To enlarge the images, simply click the image.

 

  
 
    Relaisfunktionen einstellen

 

Unsere Relaiskarten arbeiten bistabil. Sie können durch die beschriebenen RDM Funktionen in monostabilen Betrieb gesetzt werden, wobei die Impulszeit, die auslösende Flanke und die steuernde Quelle definiert werden können.
 
Die Beispiele sind mit folgenden Controllern erstellt:
  • JESE GET/SET Controller
    Ver: 0.05.018
    www.jese.co.uk
  • e:cue Programmer
    Ver: 7.0.100.6064
    www.ecue.com
  • ENTTEC RDM Controller
    Ver: 2.114
    www.enttec.com
  • Lumen Radio SuperNova
    Ver: 2.2.0
    www.lumenradio.com

Bitte klicken Sie zum Vergrößern auf die Abbildungen

 

  Set relay functions

 

Our relay interfaces feature a bistable (latching) output. They may be set to monostable behaviour using the RDM functions described below. Settings include monostable time (pulse duration), triggering flank setting and signal source selection.
 
Descriptions are shown for these controllers:
  • JESE GET/SET Controller
    Ver: 0.05.018
    www.jese.co.uk
  • e:cue Programmer
    Ver: 7.0.100.6064
    www.ecue.com
  • ENTTEC RDM Controller
    Ver: 2.114
    www.enttec.com
  • Lumen Radio SuperNova
    Ver: 2.2.0
    www.lumenradio.com

Please click onto the images to enlarge

 


 
 
 
    Monostabile Impulsdauer einstellen

  1. Öffnen Sie die PID-Liste und klicken Sie PID C0F0 (MONOSTABLE TIME)


  2. Drücken Sie GET ohne Eingabe von Parametern, um eine Liste der aktuellen Einstellungen anzuzeigen. Alle Angaben erfolgen im Hexadezimalformat. Ein "FF" bedeutet: bistabiler Modus. Eine Angabe 01..7F steht für eine monostabile Impulsdauer. Es werden soviel Parameter ausgegeben, wie Ausgangsrelais vorhanden sind.

  3. Als Beispiel soll nun Relais 2 mit einer monostabilen Impulsdauer von 400ms versehen werden.



    Dazu ist die Relaisnummer (Word: 0001...00nn) sowie die monostabile Impulsdauer (Byte: 01...7F) einzugeben. Der Wert für die monostabile Impulsdauer entspricht der Anzahl von 25ms Schritten. Eine Impulszeit von 400ms besteht daher aus 16 Steps, daher muss die Eingabe lauten: 0002 10 (SET). Prüfen Sie durch Eingabe eines leeren GET-Kommandos, ob der Wert wie angegeben übernommen worden ist:



  4. Das Relais 2 wurde nun auf eine monostabile Impulszeit von 0,4 Sekunden eingestellt. Ziehen Sie den DMX Regler auf, um die Funktion zu überprüfen. Schon nach Ablauf der Impulszeit fällt das Relais wieder ab, auch wenn der DMX-Kanal noch auf 100% steht.

 
    Set Monostable Time

  1. Open the PID list and click PID C0F0 (MONOSTABLE TIME)


  2. Press GET without any parameters entered. This will display a list of all current settings. All settings are displayed in hexadecimal format. A value "FF" means: bistable (latching) mode. Values 01..7F characterize monostable mode (pulse output). Each output is represented by one parameter.

  3. Example: set relay 2 to monostable action using a 400ms pulse duration.



    Enter the relay number (Word: 0001...00nn) and the monostable pulse time im 25ms increments (Byte: 01...7F). Thus a 400ms pulse duration is the equivalent of 16 25ms intervals, or 10(hex). Thus the complete entry is: 0002 10 (SET). Issue an empty GET to verify your settings:



  4. Relay 2 has now been set to 0.4s pulse time. Check using the DMX fader. As soon as the pulse time has elapsed, the relay will be released even if the DMX level remains at full.


 
 
 
    Monostabile Impulsdauer einstellen

  1. Öffnen Sie den "RDM MANAGER" und klicken Sie das zu bearbeitende Gerät an, um die Eiganschaften-Leiste zu öffnen. Suchen Sie PID C0F0 (MONOSTABLE TIME). Hier lautet die Anzeige zunächst "<no values>", da der e:cue controller keine CMSCs (Complex Manufacturer Specific Commands) verarbeiten kann. Unter CMSCs versteht man herstellerspezifische Kommandos, die variable Parameterdatenlängen bereitstellen (im Gegensatz zu SMSCs (Standard Manufacturer Specific Commands), die nur mit einer festen Parameterdatenlänge arbeiten).


  2. Die aktuellen Einstellungen werden daher nicht ausgegeben. Klicken Sie in das Parameterdatenfeld, wird Ihnen eine Eingabemaske für 3 Werte angezeigt. Beim e:cue Controller müssen alle Werte als durch Komma getrennte Dezimalwerte eingegeben werden. Diese Eingabe soll nun erfolgen.

  3. Als Beispiel soll nun Relais 2 mit einer monostabilen Impulsdauer von 400ms versehen werden.



    Dazu ist die Relaisnummer (Word: 0001...00nn) sowie die monostabile Impulsdauer (Byte: 01...7F) einzugeben. Der Wert für die monostabile Impulsdauer entspricht der Anzahl von 25ms Schritten. Eine Impulszeit von 400ms besteht daher aus 16 Steps, daher muss die Eingabe lauten: 0, 2, 16 (ENTER). Das Relais 2 wurde nun auf eine monostabile Impulszeit von 0,4 Sekunden eingestellt. Ziehen Sie den DMX Regler auf, um die Funktion zu überprüfen. Schon nach Ablauf der Impulszeit fällt das Relais wieder ab, auch wenn der DMX-Kanal noch auf 100% steht.


  4. Um Relais 2 wieder auf Normalbetrieb zurückzustellen, muss die monostabile Funktion wieder ausgeschaltet werden.



    Geben Sie dazu als Parameter $FF (dezimal 255) ein. Um nur Relais 2 zurükzustellen, lautet die Eingabe dann 0002FF (dezimal: 0,2,255). Um alle Relais gleichzeitig zurückzustellen, geben Sie ein: FFFFFF (dezimal: 255,255,255).
 
    Set Monostable Time

  1. Open the RDM MANAGER and select the device to be configured. That will read the property list. Scroll down the list and click PID C0F0 (MONOSTABLE TIME). The display will show "<no values>". That's because the e:cue controller does not suppport CMSCs (Complex Manufacturer Specific Commands). CMSCs can process variable parameter data lengths (in contrast to SMSCs (Standard Manufacturer Specific Commands), which support only fixed parameter data lengths).


  2. The current values will not be displayed. Clicking into the parameter data field will show a 3-value entry mask (2 values address, 1 value data). The e:cue controller expects decimal values.

  3. Example: set relay 2 to monostable action using a 400ms pulse duration.



    Enter the relay number (Word: 0001...00nn) and the monostable pulse time im 25ms increments (Byte: 01...7F). Thus a 400ms pulse duration is the equivalent of 16 25ms intervals, or 10(hex). Thus the complete entry is: 000210. In decimal notation, this is equivalent to 0,2,16 (ENTER). Check using the DMX fader. As soon as the pulse time has elapsed, the relay will be released even if the DMX level remains at full.

  4. Resetting the relay to normal function would require to set the parameter to $FF.



  5. Thus the entry necessary would be: 0002FF (0,2,255 decimal). Alternatively, all relays could be reset to standard simultaneously: enter FFFFFF (255,255,255 decimal).

 
 
 
    Monostabile Impulsdauer einstellen

  1. Klicken Sie die Lasche "ADVANCED RDM SETTINGS" und öffnen Sie die PID-Liste. Klicken Sie PID C0F0 (MONOSTABLE TIME)


  2. Drücken Sie GET ohne Eingabe von Parametern, um eine Liste der aktuellen Einstellungen anzuzeigen. Alle Angaben erfolgen im Hexadezimalformat. Ein "FF" bedeutet: bistabiler Modus. Eine Angabe 01..7F steht für eine monostabile Impulsdauer. Es werden soviel Parameter ausgegeben, wie Ausgangsrelais vorhanden sind.

  3. Als Beispiel soll nun Relais 2 mit einer monostabilen Impulsdauer von 400ms versehen werden.



    Dazu ist die Relaisnummer (Word: 0001...00nn) sowie die monostabile Impulsdauer (Byte: 01...7F) einzugeben. Der Wert für die monostabile Impulsdauer entspricht der Anzahl von 25ms Schritten. Eine Impulszeit von 400ms besteht daher aus 16 Steps, daher muss die Eingabe lauten: 000210 (SET, Zahl darf leine Leerzeichen enthalten!). Prüfen Sie durch Eingabe eines leeren GET-Kommandos, ob der Wert wie angegeben übernommen worden ist:



  4. Das Relais 2 wurde nun auf eine monostabile Impulszeit von 0,4 Sekunden eingestellt. Ziehen Sie den DMX Regler auf, um die Funktion zu überprüfen. Schon nach Ablauf der Impulszeit fällt das Relais wieder ab, auch wenn der DMX-Kanal noch auf 100% steht.

 
    Set Monostable Time

  1. Open the tab "ADVANCED RDM SETTINGS" and scroll down the PID list. Click PID C0F0 (MONOSTABLE TIME)


  2. Press GET without any parameters entered. This will display a list of all current settings. All settings are displayed in hexadecimal format. A value "FF" means: bistable (latching) mode. Values 01..7F characterize monostable mode (pulse output). Each output is represented by one parameter.

  3. Example: set relay 2 to monostable action using a 400ms pulse duration.



    Enter the relay number (Word: 0001...00nn) and the monostable pulse time im 25ms increments (Byte: 01...7F). Thus a 400ms pulse duration is the equivalent of 16 25ms intervals, or 10(hex). Thus the complete entry is: 000210 (SET, entry must not contain any spaces!). Issue an empty GET to verify your settings:



  4. Relay 2 has now been set to 0.4s pulse time. Check using the DMX fader. As soon as the pulse time has elapsed, the relay will be released even if the DMX level remains at full.


 
 
 





zurück zur [SOUNDLIGHT] SOUNDLIGHT HOMEPAGE

Letztes Update: 14.11.2013 (C) SLH 1997-2013