[SOUNDLIGHT]

DMX RDM - HOW TO USE


    SubDevices Enablen und Adressieren

 

Durch die Aufsplittung eines Gerätes in einzelne Sub-Devices wird die Möglichkeit gegeben, jeden Funktionsblock mit individuellen Eigenschaften zu versehen. Die wichtigste Aufsplittung ist dabei die Möglichkeit, jedem Block eine eigene DMX Adresse zuzuweisen. Damit ist man nicht mehr an den üblicherweise vergebenen Adressblock gebunden.
 
Die Beispiele sind mit folgenden Controllern erstellt:
  • JESE GET/SET Controller
    Ver: 0.05.011
    www.jese.co.uk
  • e:cue Programmer
    Ver: 6.10.5079
    www.ecue.com
  • ENTTEC RDM Controller
    Ver: 2.94
    www.enttec.com
  • Lumen Radio SuperNova
    Ver: 2.2.0
    www.lumenradio.com

Bitte klicken Sie zum Vergrößern auf die Abbildungen

 

  Enable and Address SubDevices

 

Spliiting up a device into individual SubDevices allows to assign each SubDevice with its own properties. The most valuable feature is the possibility to assign indivudual DMX adresses to each of the SubDevices. Thus you are no longer bound by the usual DMX block addressing.
 
Descriptions are shown for these controllers:
  • JESE GET/SET Controller
    Ver: 0.05.011
    www.jese.co.uk
  • e:cue Programmer
    Ver: 6.1.80.5079
    www.ecue.com
  • ENTTEC RDM Controller
    Ver: 2.94
    www.enttec.com
  • Lumen Radio SuperNova
    Ver: 2.2.0
    www.lumenradio.com

Please click onto the images to enlarge

 


 
 
 
    SubDevices Enablen

  1. Öffnen Sie die PID-Liste und klicken Sie PID FF0F (SUBDEVICE ENABLE)


  2. Geben Sie als SET Parameter "FF" ein, da alle Werte als HEX-Werte angegeben werden müssen. Prüfen Sie die korrekte Eingabe durch GET. Es sollte ebenfalls "FF" angezeigt werden.

  3. Führen Sie eine Re-Discovery durch. Im Hauptmenu werden nun die Sub-Devices aufgelistet.



  4. Durch Anklicken eines SubDevices und Aufruf des Tool-Buttons (Adress-/Personality-Einstellung) können Sie nun die gewünschte Startadresse vergeben.



  5. Alternativ können Sie eine Liste der vergebenen Startadressen durch Aufruf der PID FF0E (SUBDEVICE ADDRESS) aufrufen. Bitte beachten Sie, dass alle Angaben im hexadezimal-Format und 16Bit, also als Word, erfolgen. Um die Liste auszugeben, lassen Sie das Eingabefeld bei Aufruf der GET-Funktion frei. Im Beispiel wid ein Gerät mit drei SubDevices und den Adressen 10, 20 und 30 ausgelesen:



  6. Um eine Adresse einzugeben, muß <SubDevicenummer>   <Startadresse> eingegeben werden (beides im Hex-Format, beides als Word). Um also die Adresse für Sub-Device 1 z.B. auf Adresse 5 zu ändern, geben Sie ein: 0001 0005 (SET). Um die Startadresse für Sub-Device 3 auf 17 zu ändern, geben Sie ein: 0003 0011.



  7. Überzeugen Sie sich durch eine GET-Abfrage davon, daß die Änderung wie gewünscht übernommen worden ist:

 
    Enable and Address SubDevices

  1. Open the PID list and click PID FF0F (SUBDEVICE ENABLE)


  2. Enter hexadecimal value "FF". (With the JESE controller, all values must be entered in hexadecimal format). Use GET to check the entry. You will see "FF" displayed.

  3. Then run a Re-Discovery. The main menu will list all Subdevices found.



  4. Select a Sub-Device and click the tool button (Address- and personality setting). You may now select the required start address.



  5. Alternatively you may display a list of all assignaed subdevice start addresses. To do so, click PID FF0E (SUBDEVICE ADDRESS). Please note, that all information is presented in hexadecimal format, 16 bit (word). Value range is 0001...0200. To display the list, leave the GET parameter entry field empty and call the GET function. The example shows three subdevices allocating adresse 10, 20 and 30:



  6. To enter a start address, use the syntax <SubDevice-number>   <start address>. All entries must be mad in hexadecimal format. To change start address of subdevice 1 to 5, enter: 0001 0005 (SET). To change the start address of subdevice 3 to 17, enter: 0003 0011.



  7. Issue a GET command to verify the changed settings:


 
 
 
    SubDevices Enablen

  1. Enablen sie auf dem verwendeten Universe DMX RDM und warten Sie die Discovery ab. Gehen Sie dann in die Properties-Liste, die am rechten Bildrand durchgescrollt werden kann. Suchen Sie in der PID-Liste unter Manufacturer-specific Parameters die PID FF0F (SUBDEVICE ENABLE). Ersetzen Sie den dort eingetragenen Wert "0" durch "255". Bitte beachten sie: bei e:cue Programmer müssen alle Werte als Dezimalzahlen (Wertebereich: 0...255) eingegeben werden.


  2. Nach einigen Sekunden werden dann automatisch die Sub-Devices angezeigt, da das System eine automatische Re-Discovery durchführt.

    HINWEIS: Führen Sie keine manuelle Discovery mit aktivierten Sub-Devices durch. Dadurch könnte das Programm "hängen". Der e:cue Programmer gibt keine Sub-device Startadressen aus. Die Einträge sind durch "n/a" gekennzeichnet.

  3. Um spezielle Startadressen für die einzelnen SubDevices zu vergeben, gehen Sie auf PID FF0E (SUBDEVICE ADDRESS). Wenn Sie Werte eintragen möchten, sehen Sie, daß vier Eingabewerte erwartet werden (Leermaske: 0,0,0,0 ). Um eine Adresse einzugeben, muß <SubDevicenummer>   <Startadresse> eingegeben werden (beides im Hex-Format, beides als Word). Da der e:cue Controller nur dezimale Byte-Werte erwartet, müssen die Daten getrennt für Hi-Byte und Lo-Byte umgeformt und eingetragen werden. Um also die Adresse für Sub-Device 1 z.B. auf Adresse 5 zu ändern, geben Sie ein: 0, 1, 0, 5 (SET). Um die Startadresse für Sub-Device 3 auf 17 zu ändern, geben Sie ein: 0, 3, 0, 17.

 
    Enable SubDevices

  1. Enable DMX RDM on the used DMX universe and wait for the discovery to complete. Then select the property list (right hand) and scroll down until you reach the Manufacturer-specific Parameters section. Locate PID FF0F (SUBDEVICE ENABLE). Replace value "0" with "255". Plase note: the e:cue Programmer requires all values to be entered as decimal values (allowed range: 0...255).


  2. After a few seconds the automatically updated device list will be displayed. This list now contains the added Sub-Devices. The e:cue software automatically performs a re-discovery, no interaction required.

    IMPORTANT NOTE: Do not force a manual discovery with subdevices enabled. This may cause the software to crash. The e:cue Programmer does not display subdevice start address values, all entries are listed with "n/a". In fact there are start adddresses assigned.

  3. To enter indidual start address for individual subdevices, call PID FF0E (SUBDEVICE ADDRESS). When entering values, you notice, the mask requires four values to be entered: (mask: 0,0,0,0 ). To set a start address, <SubDevice number>   <Start address> must be entered (Hex-Format, Word). Since the e:cue controller accepts decimal byte values only, data must be split into bytes and converted to decimal. To change start address of subdevice 1 to 5, enter: 0, 1, 0, 5 (SET). To change the start address of subdevice 3 to 17, enter: 0, 3, 0, 17.


 
 
 
    SubDevices Enablen

  1. Klicken Sie nach der Discovery auf das gewünschte Interface und gehen Sie dann auf die Lasche "Advanced RDM Settings".



  2. Suchen Sie dann PID FF0F (SUBDEVICE ENABLE)




    Geben Sie als SET Parameter "FF" ein, da alle Werte als HEX-Werte angegeben werden müssen. Prüfen Sie die korrekte Eingabe durch GET. Es sollte ebenfalls "FF" angezeigt werden.

  3. Führen Sie eine Re-Discovery durch. Im Hauptmenu werden nun die Sub-Devices aufgelistet.



  4. In der "Device Summary" hat das Root Device nun keine Slots und keine Startadresse mehr. Klicken Sie stattdessen ein SubDevice an, dann können Sie hier nun die gewünschte Startadresse vergeben.



  5. Alternativ können Sie eine Liste der vergebenen Startadressen durch Aufruf der PID FF0E (SUBDEVICE ADDRESS) aufrufen. Bitte beachten Sie, dass alle Angaben im hexadezimal-Format und 16Bit, also als Word, erfolgen. Um die Liste auszugeben, lassen Sie das Eingabefeld bei Aufruf der GET-Funktion frei. Im Beispiel wid ein Gerät mit drei SubDevices und den Adressen 3, 4 und 5 ausgelesen:



  6. Um eine Adresse einzugeben, muß <SubDevicenummer>   <Startadresse> eingegeben werden (beides im Hex-Format, beides als Word). Um also die Adresse für Sub-Device 3 z.B. auf Adresse 17 zu ändern, geben Sie ein: 0003 0011 (SET). Die Änderungen werden bei einer nachfolgenden Re-Discovery auch in die Geräteliste übernommen.

 
    Enable SubDevices

  1. After discovery, select the desired interface and click the "Advanced RDM Settings" tab.



  2. Look for PID FF0F (SUBDEVICE ENABLE)




    As SET parameter, enter "FF". Please note, that all values must be entered as hexadecimal numbers. Check the result by issuing a empty GET command. A value "FF" will be reported.

  3. Run a re-discovery to display the sub-devices. The sub-devices will be displayed in relation to their respective root-device.



  4. While the root device does not show neither slots nor start address on the "Device Summary" tab, the sub-devices will. You may use this screen to enter the respective sub-device start addresses.



  5. Alternatively you may call a sub device start address list using PID FF0E (SUBDEVICE ADDRESS). All values will be displayed as 16bit values, thus start address "3" will be displayed as "0003". Issue a GET command leaving the parameter field empty. The screenshot shows three sub-devices allocating start addresses 3, 4 and 5:



  6. To enter a sub-device start address, you must enter sub-device number and sub-device start address (both in hex format, 16bit) In order to change start address of sub-device 3 to address 17, enter: 0003 0011 (SET). 0011 is the hexadecimal equivalent of decimal start address 17. A subsequent re-discovery will show all changes within the device list.


 
 
 
    SubDevices Enablen

  1. Doppelklicken Sie auf das gewünschte Interface und gehen Sie dann auf die Seite "Configuration".



  2. Suchen Sie dann PID FF0F (SUBDEVICE ENABLE)




    Geben Sie als SET Parameter "255" ein, da hier alle Werte als Dezimal-Werte angegeben werden müssen. Prüfen Sie die korrekte Eingabe durch REFRESH. Es sollte ebenfalls "255" angezeigt werden.

  3. Führen Sie eine Re-Discovery durch. Im Hauptmenu wird nun das Gerät mit assozierten Sub-Devices aufgelistet.



  4. Das Root Device hat nun keine Slots und keine Startadresse mehr. Klicken Sie stattdessen ein SubDevice an, dann können Sie hier direkt die gewünschte Startadresse vergeben.



  5. Die Funktion FF0E (SUBDEVICE ADDRESS) steht bei dem Programm nicht zur Verfügung, da die SuperNova keine Manufacturer-spezifischen Kommandos mit mehreren Parametern verarbeiten kann.
 
    Enable SubDevices

  1. Select the desired interface and select the "Configuration" page.



  2. Look for PID FF0F (SUBDEVICE ENABLE)




    As SET parameter, enter "255". Please note, that SuperNova requires all values to be entered as decimal numbers. Check the result by issuing a REFRESH command. A value "255" will be reported.

  3. Run a re-discovery to display the sub-devices. The sub-devices will be displayed in relation to their respective root-device.



  4. While the root device does not show neither slots nur start address on the "Device Summary" tab, the sub-devices will. You may use this screen to enter the respective sub-device start addresses.



  5. The SuperNova software does not support PID FF0E (SUBDEVICE ADDRESS), since it does not support multi-parameter manufacturer specific commands.





zurück zur [SOUNDLIGHT] SOUNDLIGHT HOMEPAGE

Letztes Update: 14.11.2013 (C) SLH 1997-2013