[SOUNDLIGHT]

DMX RDM - HOW TO USE


    SubDevices Label

 

Durch die Aufsplittung eines Gerätes in einzelne Sub-Devices wird die Möglichkeit gegeben, jeden Funktionsblock mit individuellen Eigenschaften zu versehen. Die wichtigste Aufsplittung ist dabei die Möglichkeit, jedem Block eine eigene DMX Adresse zuzuweisen. Damit ist man nicht mehr an den üblicherweise vergebenen Adressblock gebunden.
 
Durch die Möglickeit, jeden Slot individuell zu bennen, können gleichzeitig auch die Sub-Devices individuell benannt werden. Die Möglichkeit, Slotlabels auch als SubDevice DeviceLabels zu verwenden, steht ab RDM Firmware 4.8 zur Verfügung. In früheren Versionen können nach dieser Anleitung auch individuelle Slotlabels erstellt werden, diese erscheinen aber nicht bei der Aufsplittung des Gerätes in RDM-SubDevices.
 
Die Beispiele sind mit folgenden Controllern erstellt:
  • JESE GET/SET Controller
    Ver: 0.05.036
    www.jese.co.uk
  • e:cue Programmer
    Ver: 7.0.116.6138
    www.ecue.com
  • ENTTEC RDM Controller
    Ver: 2.94
    www.enttec.com
  • Lumen Radio SuperNova
    Ver: 2.2.0
    www.lumenradio.com

Bitte klicken Sie zum Vergrößern auf die Abbildungen.

 

  SubDevice Labels

 

Spliiting up a device into individual SubDevices allows to assign each SubDevice with its own properties. The most valuable feature is the possibility to assign indivudual DMX adresses to each of the SubDevices. Thus you are no longer bound by the usual DMX block addressing.
 
The option to name each devise slot individually now allows to simultaneously name the SubDevices. The option to name Subdevice in accordance with SlotLabels a available from RDM firmware 4.8 onward. Earlier versions allow indivual slot labeling according to this tutorial, but the labels do not appear as SubDevice DeviceLabel.
 
Descriptions are shown for these controllers:
  • JESE GET/SET Controller
    Ver: 0.05.036
    www.jese.co.uk
  • e:cue Programmer
    Ver: 7.0.116.6138
    www.ecue.com
  • ENTTEC RDM Controller
    Ver: 2.94
    www.enttec.com
  • Lumen Radio SuperNova
    Ver: 2.2.0
    www.lumenradio.com

Please click onto the images to enlarge

 


 
 
 
    SubDevices Labeln
    Relaismodule werden gelockt ausgeliefert, um unbeabsichtigte Einstellungen zu vermeiden. Falls das Modul gelockt ist, muss es zunächst entriegelt werden:
 
    How to Label SubDevices
    Relay modules may be locked to prevent from unauthorized access. If so, it must be unlocked before RDM programming can take place.
   
  • Öffnen Sie die PID-Liste und klicken Sie PID 0641 (LOCK_STATE)

  • Wählen Sie die Einstellung "unlocked" und bestätigen Sie mit der PIN. Die Standard-PIN ist "0000".
 
  • Open the PID list anc click PID 0641 (LOCK_STATE)

  • Select the first drop-down menu option "unlocked" and confirm using your PIN. The standard PIN ist "0000".
 
   
  • Öffnen Sie die PID-Liste und klicken Sie PID 8121 (SLOT_LABELS)

  • Um persönliche Slot-labels zu enablen, muss zunächst die Checkbox gesetzt werden. Dann können Sie die Label-Einträge wie gewünscht editieren.
 
  • Open the PID list and click PID 8121 (SLOT_LABELS)

  • To enable private slot labels, the checkbox must be enabled. This will then allow to modify the labels as needed.
 
   
  • Öffnen Sie die PID-Liste und klicken Sie PID 8121 (SLOT_LABELS)

  • Hier ein Beispiel mit eigenen Labels für die ersten 5 Slots.
 
  • Open the PID list and click PID 8121 (SLOT_LABELS)

  • This is an example for own labels for slots 1 thru 5.
 
   


    In der Standard-Betriebsart werden die Labels dann den jeweiligen Fadern zugeordnet.
 


    In standard mode the labels will be assigned to the respective faders.
 
   
  • Öffnen Sie die PID-Liste und klicken Sie PID FF0F (SUB_DEVICE_ENABLE)

  • Setzen Sie die Checkbox um das Gerät auf SubDevice-Modus umzuschalten.
 
  • Open the PID list and click PID FF0F (SUB_DEVICE_ENABLE)

  • Click the checkbox to enable SubDevice mode.
 
   

    Die Fader-Label werden nun auch als Label für die jeweiligen SubDevices ausgegeben (siehe links). Sie können dort als DeviceLabel editiert werden. Beachten Sie aber, dass die ersten beiden Zeichen (->) vom System automatisch gesetzt werden. Ein Label kann maximal 16 Zeichen umfassen.
 

    The fader labels are now displayed as Subdevice device label (see left). Calling the device label PID, the labels can also be edited. Please note, that the first two characters (->) are automatically generated. A label can comprise up to 16 characters.
 
   


    Die Benennungen erscheinen nun auch am Sub-Device Fader.
 


    The labels also appear as Subdevice fader label.

 
 
 
    SubDevices Labeln
    Relaismodule werden gelockt ausgeliefert, um unbeabsichtigte Einstellungen zu vermeiden. Falls das Modul gelockt ist, müsste es zunächst entriegelt werden. Das ist jedoch mit dem e:cue Programmer nicht möglich, da dieser den benötigten Befehl (PID 0641: LOCK STATE, Standard ANSI E1-37) nicht unterstützt.
 
    How to Label SubDevices
    Relay modules may be locked to prevent from unauthorized access. If so, it must be unlocked before RDM programming can take place. Unfortunately, the e:cue programmer does not support the necessary commands (PID 0641: LOCK STATE, Standard ANSI E1-37).
   
  • Öffnen Sie die PID-Liste und klicken Sie PID FF0F (SUB_DEVICE_ENABLE)

  • Um das Gerät auf SubDevice-Modus umzuschalten, muss ein Wert von FF(hex) = 255(dez) eingegeben werden. Bitte beachten Sie, dass der e:cue Programmer stets Dezimalwerte, im Bedrafsfall durch Kommata getrennt, als Eingabe erwartet.
    Sollte die Eingabe nach "Enter" kurz darauf wieder auf "0" zurückspringen, ist das Gerät gelockt und kann hier nicht weiter bearbeitet werden.
 
  • Open the PID list and click PID FF0F (SUB_DEVICE_ENABLE)

  • In order to enable SubDevice mode, a value of FF(hex) = 255(dec) must be written. Enter 255 and press "enter". Please note, that the e:cue programmer expects all entries to be made in decimal notation. Multiple parameters must be separates by commas.
    If the display reverts to "0" shortly after pressing "enter", the device is locked. Further processing is impossible.
 
   


    Wird die Eingabe angenommen, dann werden nach einigen Sekunden die verfügbaren Sub-Devices angezeigt.
 


    If the entry is accepted, it may take some seconds to display the available Subdevices.
 
   


    Die DeviceLabel der einzelnen SubDevices lassen sich nun editieren. Klicken Sie dazu das jeweilige Subdevice an und tragen Sie die gewünschte Bezeichnung ein. Die Label stehen dann auch als Fader-Label zur Verfügung.
 


    You may now edit the individual Subdevice device label. Click the Subdevice to be edited and enter the required device label. The labels will also serve as fader labels now.

 
 
   

 
 
   





zurück zur [SOUNDLIGHT] SOUNDLIGHT HOMEPAGE

Letztes Update: 14.11.2013 (C) SLH 1997-2013